msg life ag - Logo
Sprache:  
DE | EN
  |  Login

msg life bringt Run-off zum Laufen

Niedrigzinsen, zu geringe Erträge am Kapitalmarkt, neue Eigenkapitalrichtlinien, zu hohe Garantieversprechen für Bestandsverträge. Alle Produkte, über die Anwartschaften gebildet werden oder die einen Ansparcharakter haben wie Kranken- und Lebensversicherungen, verspüren massiven Druck: Denn vielen Versicherern gelingt es kaum noch, die notwendigen Renditen zu erwirtschaften, um künftigen Verpflichtungen nachzukommen.

Kein Wunder, dass sich mehr und mehr Versicherer aus dem Geschäft beispielsweise mit der klassischen Lebensversicherung zurückziehen und über neue und flexiblere Produkte nachdenken, mit denen sich das Neugeschäft kräftig ankurbeln lässt. Doch was tun mit den Versicherungsbeständen und ausgesprochenen Garantien, welche auf der Bilanz lasten? Einige Versicherer wie ARAG Leben oder Basler haben sich für einen Run-off entschieden, sprich sie haben ihre LV-Bestände verkauft.

Als jüngstes Beispiel hat die Generali diesen Weg beschritten: Der Versicherer hatte im Sommer 2018 eine Vereinbarung getroffen über den Verkauf von über vier Millionen hochverzinsten Lebensversicherungsverträgen mit einem Volumen von rund 37 Milliarden Euro an den Run-off-Spezialisten Viridium. Mit einem Anteil von 89,9 Prozent übernimmt Viridium die Konzerntochter Generali Leben Deutschland, Generali selbst behält eine Minderheitsbeteiligung. Nach ausgiebiger Prüfung hat die Aufsichtsbehörde BaFin am 9. April 2019 grünes Licht für die Übernahme gegeben. Der Verkauf ist das bislang größte Geschäft dieser Art in Deutschland.

Jeder dritte Versicherer erwägt Run-off

Zahlreiche andere Versicherer ziehen diese Option ebenfalls in Betracht: Laut einer Umfrage der französischen Fondsgesellschaft Amundi Deutschland unter 100 Versicherungsmanagern im Rahmen der 12. Handelsblatt-Jahrestagung Assekuranz im September 2018 prüfen rund 30 Prozent der Lebensversicherer eine Abwicklung ihrer Altbestände. Demnach planen etwa 17 Prozent einen internen Run-off, d.h. das Neugeschäft wird komplett eingestellt und die bestehenden Verträge abgewickelt. Etwa 13 Prozent erwägen einen externen Run-off, also den Verkauf des Versicherungsbestands an einen Investor: Entweder verkauft die bisherige Versicherungsgruppe das gesamte Unternehmen oder der Bestand wird vollständig auf einen anderen Versicherer übertragen.

Der Vorteil eines Run-off: Mit der Abwicklung des Bestandsgeschäfts erzielen die Versicherungen positive Bilanzeffekte und die Solvency II-Vorgaben zum Eigenkapital lassen sich einfacher erfüllen

Intensive Prüfung durch die BaFin

Für den Versicherten selbst ändert sich mit dem Verkauf zunächst nichts: Der Käufer von Bestandsverträgen übernimmt alle Rechte und Pflichten des bisherigen Vertragspartners und führt die Policen ordentlich und vertragsgemäß weiter – die jeweiligen Aufsichtsbehörden, wie beispielsweise die BaFin in Deutschland, tragen dafür Sorge, dass die Versicherten nicht schlechter gestellt werden. Dieser Grundsatz gilt auch für die Überschussbeteiligung, die nach einer Übernahme stabil bleiben müsse.

Vor einer Bestandsübertragung prüft die Aufsicht auch die wirtschaftliche Lage des Käufers, die Solvenz, die Reputation und dessen Strategie.

Kosten als Treiber für Run-off

Die Kosten sind das zentrale Argument für einen Run-off in der Lebensversicherung. Neben dem Druck durch die Niedrigzinsen auf die Altbestände macht die teure Verwaltung der Policen in veralteten IT-Systemen den Lebensversicherern Probleme. Die Übertragung der Bestände auf eine neue, moderne IT-Plattform kann dafür sorgen, die Verträge deutlich günstiger zu verwalten. Laut einer Studie von Boston Consulting für den holländischen Markt kann auf Basis einer modernen IT der Kostensatz pro Vertrag von rund 44 Euro auf bis zu 16 Euro gesenkt werden*. Aus der Perspektive der Betreiber der Run-off-Plattformen mache es nur dann Sinn, Bestände zu übernehmen, wenn ein Unternehmen mit einer überlegenen IT deutlich Verwaltungskosten für die Vertragsbestände einsparen könne, lässt sich auch der Chef der Versicherungsaufsicht bei der BaFin, Frank Grund, zitieren. Run-off-Betreiber werben mit höheren Gewinnen, weil sie die Bestände günstiger verwalten, Aufwendungen für den Vertrieb einsparen und Kapitalanlagen ertragreicher managen – und versuchen so, dem Misstrauen vor allem der Verbraucherschützer den Boden zu entziehen.

Darauf setzen Run-off-Spezialisten wie Viridium: Das Geschäftsmodell beruht darauf, dass erworbene Altverträge auf eine neue Plattform überführt werden, die auf einer modernen Standardsoftware basiert, wie Viridium-Chef Heinz-Peter Roß in einem FAZ-Interview im Sommer 2018 erläutert. „Darauf packen wir so viele Policen wie möglich und können dadurch die Kosten drastisch reduzieren“.

"IT-Know-how ist die Schlüssel-Ressource"

Alles steht und fällt also mit der Leistungsfähigkeit der IT, wie Frank Wittholt, Vorstand der Ergo Lebensversicherung, auf der SZ-Fachkonferenz “Run-off 2019” am 19. Februar 2019 in Hamburg hervorhob: “IT-Know-how ist die Schlüssel-Ressource, die sie haben müssen.” Ergo hat sich für einen internen Run-off entschieden. Das Neugeschäft wird nun über die Ergo Vorsorge LV abgewickelt, während das Ressort Leben Klassik über eine neu geschaffene IT-Plattform verwaltet wird. Ergo setze auf ein neues, modernes IT-System mit einem hohen Standardisierungsgrad in Verbindung mit Mandantenfähigkeit. Damit können auch andere Bestände verwaltet werden.

“Die knappste Ressource über die wir reden, ist immer die IT”, sagt auch Heinz-Peter Roß, CEO der Viridium-Gruppe. Die geplante Übernahme des LV-Bestandes der Generali ist demnach vor allem wegen der erhofften Skaleneffekte auf seiner Plattform interessant.

msg.Insurance Suite schafft eine effiziente Run-off-Plattform

msg life bietet genau das, was Run-off-Spezialisten brauchen: eine moderne IT-Komplettlösung mit einem hohen Standardisierungs- und Automatisierungsgrad, langjährige Erfahrung und eine am Markt unübertroffene Migrations-Expertise.

Mit der msg.Insurance Suite sind Versicherer und Run-off-Spezialisten auf der sichereren Seite, denn die Standardlösung bildet alle Kernprozesse eines Versicherers vollständig digital ab. Die End-to-End integrierte Plattform mit ihrem hohen Automatisierungs- und Vorfertigungsgrad ist der Schlüssel zu einer äußerst effizienten IT und zur Senkung der Kosten – und damit ein Muss für Betreiber von Run-off-Plattformen. Die Standardsoftware ist mandantenfähig und erlaubt so die Verwaltung unterschiedlicher Versicherungsbestände auf einer Plattform. Die daraus resultierenden Skaleneffekte senken die Kosten pro Vertrag weiter.

Kostensenkung mit Self-Service-Angeboten

Self-Service-Angebote sind eine weitere Möglichkeit, die Bearbeitungskosten zu senken und so die Rentabilität zu steigern. Auch das geht mit der Komplettlösung msg.Insurance Suite: Durch die Integration des innovativen Customer Self-Service-Portals msg.Online Insure lassen sich Geschäftsprozesse an die Endkunden verlagern und die administrativen Kosten weiter radikal reduzieren.

Einzigartige Expertise in Sachen Migration

Wenn es um Run-off geht, geht es unweigerlich auch um das Thema Migration. Run-off-Spezialisten übernehmen massenhaft Policen aus Altsystemen, die auf eine moderne IT-Plattform migriert werden müssen. Dabei ist eines der wesentlichen Erfolgskriterien die effektive Standardisierung, um den Wildwuchs bei den Tarifen der Vergangenheit zu beseitigen. Das erfordert ein systematisches und effizientes Vorgehen. Auch hier verfügt msg life über einzigartiges Know-how am Markt: msg life hat in den vergangenen 15 Jahren mehr als 40 Migrationsprojekte mit über 25 Millionen migrierten Verträgen erfolgreich durchgeführt.

msg life – Ihr Partner für einen erfolgreichen Run-off

Die Komplettlösung msg.Insurance Suite, das Self-Service-Portal msg.Online Insure und die einzigartige Expertise von msg life in Sachen Migration verschaffen Versicherern den für das Run-off notwendigen Schub in der Prozesseffizienz, Kostenoptimierung und Produktivität. Zahlreiche Installationen bei namhaften Versicherungsunternehmen und erfolgreiche Migrationen von Altbeständen belegen die Leistungsfähigkeit unserer Lösungen.

FÜR MEHR INFORMATIONEN

Schreiben Sie uns.
Wir beraten Sie gerne!

Kontaktformular

UNSERE LÖSUNG:

Erfahren Sie mehr über unsere Komplettlösung – die msg.Insurance Suite