msg life ag - Logo
Sprache:  
DE | EN
  |  Login
Digitalisierung

Certified Actuarial Data Scientist – qualifizierte Ausbildung und Zertifizierung

Von Stefan Nörtemann / 12. November 2018
Certified Actuarial Data Scientist – qualifizierte Ausbildung und Zertifizierung

Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Data Mining, zusammengefasst unter dem Begriff Data Science sind die sogenannten Zukunftsthemen, insbesondere auch für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche. Die Aktuarinnen und Aktuare, repräsentiert durch ihre Standesorganisation, die Deutsche Aktuar Vereinigung (DAV) haben dies erkannt und in der letzten Zeit zahlreiche Aktivitäten angestoßen, die ich meinem letzten Beitrag “Actuarial Data Science in der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV)” zusammengefasst habe.

Aber damit nicht genug: Das jüngste Projekt der DAV widmet sich der Etablierung eines neuen, eigenständigen Ausbildungsgangs zum Certified Actuarial Data Scientist (CADS).

Die Zielgruppe

Mit dem neuen Angebot hat die DAV natürlich erst einmal ihre Mitglieder im Blick und möchte den tätigen Aktuarinnen und Aktuaren die Möglichkeit zu einer praxisnahen zertifizierten Weiterbildung im Themenfeld Data Science geben. Angehende Aktuare, die gemäß aktueller Prüfungsordnung in Ausbildung sind, können bereits im Rahmen der DAV-Ausbildung zwei Spezialwissenseminare belegen und sich, bei erfolgreicher Prüfung, später für die Zertifizierung anerkennen lassen.

Die Ausbildungsseminare stehen aber explizit auch Nichtmitgliedern offen. Konkret werden Hochschulabsolventen und Fachleute außerhalb der DAV angesprochen, die im Data Science Umfeld in einer Versicherung oder einem Finanzdienstleistungsunternehmen tätig sind oder tätig werden möchten. Ob dieser Personenkreis auch an den Prüfungen teilnehmen kann und im Erfolgsfalle die Zertifizierung zum CADS erhalten soll, ist in den Gremien der DAV aktuell noch in Diskussion.

Voraussetzung und Zielsetzung

Nach aktuellem Stand der Diskussion wird für den Erwerb des Titels CADS die Mitgliedschaft in der DAV vorausgesetzt. Im Falle einer vollständigen Öffnung des Ausbildungsgangs für Nichtaktuare wird man vermutlich den Nachweis einer mathematisch orientierten Ausbildung (dies umfasst insbesondere ein Studium der Informatik, Statistik oder der Physik) verlangen, die der Voraussetzung zur Prüfung Aktuar DAV entspricht. Offen ist aktuell noch, ob darüber hinaus auch ausgewählte Prüfungen des aktuariellen Grundwissens der Aktuarsausbildung vorausgesetzt werden sollen.

Mit der Einführung des CADS wird eine Spezialisierung von Data Scientists auf das spezielle Geschäftsmodell von Versicherungen und Finanzdienstleistern angeboten. Ziel ist es, die aktuarielle Denk- und Arbeitsweise auch im Bereich Data Science zu etablieren.

Struktur der Ausbildung

Ausbildung und Prüfungen werden voraussichtlich im Jahr 2019 an den Start gehen und über die Deutsche Aktuar Akademie (DAA) angeboten werden. Die Ausbildung teilt sich in zwei Abschnitte (ADS Spezialwissen, ADS Vertiefungswissen) und besteht insgesamt aus vier Fächern und Prüfungen.

Actuarial Data Scientist

Actuarial Data Scientist

Die Fächer „Actuarial Data Science Basic“ und „Actuarial Data Science Advanced“ entsprechen dabei genau den gleichnamigen Spezialwissenfächern der Aktuarsausbildung. Die Fächer des Vertiefungswissens „Actuarial Data Science Immersion“ und „Actuarial Data Science Completion“ sind neu und werden aktuell in einer eigenen Arbeitsgruppe der DAV fachlich und inhaltlich erarbeitet.

Umsetzung und Inhalte

Für jedes der Fächer bietet die DAA mehrtägige Seminare und ggf. grundlegende Webinare an. Zudem sind insgesamt vier Prüfungen abzulegen. Neben den fachlichen Grundlagen im aktuariellen wie auch im Data Science Umfeld nehmen in den Spezialwissenfächern und mehr noch in den Vertiefungsfächern praktische Anwendungen und konkrete Business Cases eine zentrale und umfängliche Rolle ein.

Inhaltlich werden im Spezial- und Vertiefungswissen u.a. die Themen statistische Methoden, maschinelles Lernen, Data Mining, innovative Produkte, Datenmanagement und Datenverarbeitungstechnologien (um nur ein paar Schlagworte zu nennen) umfänglich behandelt und in der aktuariellen Praxis angewandt. Daneben kommen aber auch Themen des Datenschutzes, ethische Fragen wie auch grundlegende Fragen, zum Beispiel zu Korrelation & Kausale Inferenz, nicht zu kurz.

Dauer der Ausbildung

Für tätige Aktuarinnen und Aktuare erfolgt der Einstieg (ohne weitere Voraussetzungen) direkt in das ADS Spezialwissen. Nach ca. zwei Jahren kann dann der Zyklus der vier Prüfungen durchlaufen und die Ausbildung abgeschlossen sein.

Für Aktuarinnen und Aktuare, die in einigen Jahren ihre Ausbildung gemäß der neuen Prüfungsordnung mit Spezialwissen ADS abgeschlossen haben, kann der Einstieg sogar direkt in das Vertiefungswissen erfolgen und die Ausbildung zum CADS bereits nach zwei Prüfungen, also ca. einem Jahr abgeschlossen werden.

Fazit

Mit der Ausbildung und Zertifizierung zum CADS geht die DAV neue Wege und bietet eine anerkannt hochqualifizierende Ausbildung in Actuarial Data Science.

Zur Blog Übersichtsseite